10. / 11. 01. 2004
Besuche von E. Maaß und Umar-Solt Otscherhajiev im Abschiebegewahrsam Köpenick führen zur Freilassung von Ajup Tamkhaev und Wiederaufnahme seines Asylverfahrens. Ajup Tamkhaev war 5 Monate lang unschuldig inhaftiert und sollte abgeschoben werden;

13. 01. 2004
Bochum: Vorträge von Apti Bisultanov und E. Maaß im Kulturcafé: “Tschetschenien – Krieg und Geschichte“; eine Veranstaltung der Studentenorganisation AstA;

19. -21. 01. 2004
Teilnahme von Ekkehard Maaß an den Gesprächen mit Martin Vardanov, Jürgen Böttcher, Ron Holloway und Paul-Werner Wagner im Rahmen des Filmprogramms des Künstlerclubs „Die Möwe“ zum 80.Geburtstag des armenischen Regisseurs Sergej Paradjanov;

28. - 30. 01. 2004
Besuch Achmed Zakajevs, Minister für Kultur, Druck und Medien der Tschetschenischen Republik Itschkerija und Bevollmächtigter des tschetschenischen Präsidenten Aslan Maschadow in Berlin auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Gert Weisskirchen (außenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion) und Markus Meckel (SPD);
Gespräche mit Außenpolitikern aller Fraktionen, u. a. mit Friedbert Pflüger (außenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion), mit Winfried Nachtwei (außenpolitischer Sprecher von Bündnis 90/Die Grünen), Harald Leibrecht (FDP), Ralf Füchs (Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung) und mit Russlandexperten in der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (Alexander Rahr). Der Besuch wurde von der DKG organisiert und gedolmetscht. Die russische Botschaft protestierte;

29. 01. 2004
Teilnahme von A. Zakaev, Dr. Abumuslimov und E. Maaß an einer Veranstaltung der DGAP mit dem georgischen Präsidenten Michael Saakaschwili;

29. 01. 2004
Podiumsdiskussion der DKG in der Französischen Friedrichstadtkirche „Tschetschenien – Bedingungen für einen Frieden“ mit Achmed Zakaev, Markus Meckel (SPD), Melanie Oßwald (CSU), Gerd Poppe (Heinrich-Boell-Stiftung); Moderation und Ekkehard Maaß;

22. 02. 2004
Meeting in Berlin an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche zum 60. Jahrestag der Deportation des tschetschenischen Volkes nach Mittelasien und Demonstrationszug zum Wittenbergplatz. Redner waren u. a. Apti Bisultanov, Dr. Sait-Khassan Abumuslimov, Sarah Reinke (GfbV), Peter Frank (ai), Uwe Halbach (Deutsche Gesellschaft für Wissenschaft und Politik) und Ekkehard Maaß;

3. 03. 2004
Umzug von Rubati Mitsaeva mit Unterstützung der DKG von Wunstorf nach Berlin und Hilfe bei der sozialen Eingliederung, Wohnung, Sozialhilfe, Kindergeld, Kindergarten, Schule;
(R. Mitasaeva und ihre 5 Kinder wurden mit Hilfe der DKG ins deutsche Asylverfahren gerettet und am 3. 12. 2003 als Asylberechtigte anerkannt);

10. 03 / 11. 03. 2004
Ganztägiges Arbeitstreffen in der DKG zu Tschetschenien mit Lipkhan Basaeva (Memorialbüro Nazran), Sarah Reinke (GfbV), Apti Bisultanov und Ekkehard Maaß;
Arbeitstreffen in der DKG mit Barbara Gladysch (Mütter für den Frieden, Düsseldorf);

14. 03. 2004
Hamburg: Vorführung von Dokumentarfilmen über Tschetschenien im Kinotheater Abaton; Programm: Tschetschenisches Wiegenlied / Sterben für den Präsidenten / Interview mit Jelena Bonner / Grozny: Die Geschichte vom Verschwinden
In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für bedrohte Völker und Dreamscanner, Berlin.

16. - 19. 03. 2004
Besuch von Frau Prof. Marika Djikia, Fremdspracheninstitut und Universität Tbilissi; Information über Georgien und die Situation georgischer Studenten;

27. 03. 2004
Leipzig: Lesung und Gespräch mit Apti Bisultanov, Ekkehard Maaß (Übersetzer) und Wilhelm Baum (Kitab-Verlag) auf der Leipziger Buchmesse; Zur Leipziger Messe erschien beim Kitab-Verlag Klagenfurt (www.kitab-verlag.com) Apti Bisultanov, Schatten eines Blitzes, Gedichte 1982 – 2003 / In Chaibach verfasst (Poem), tschetschenisch-deutsch, herausgegeben und übersetzt von Ekkehard Maaß, Buchgestaltung Bettina Kubanek;

10. 04. 2004
Lesung und Gespräch mit dem tschetschenischen Dichter Apti Bisultanov und Antikriegslieder von Bulat Okudshawa mit Ekkehard Maaß zur politisch-liturgischen Osternacht in der Lutherkirche Spandau zu dem Thema „Das Kreuz mit der Wahrheit - Tschetschenien, der vergessene Krieg“; Eröffnung der Ausstellung „Tschetschenien – Krieg und Geschichte, 400 Jahre koloniale Eroberung – 400 Jahre Widerstand“ in den Vorräumen der Lutherkirche;

18. 04. 2004
Erlangen: „Palästinenser – Tibeter – Tschetschenen“; Vorträge von E. Maaß, Wolfgang Grader und Christiph Schumann auf einer Veranstaltung von Amnesty International, Initiative für Frieden in Israel und Palästina, Dritte Weltladen Erlangen und dem Katholischen Bildungswerk; Begegnung mit tschetschenischen Flüchtlingen und Besuch bei Frau Prof. Fairy v. Lilienfeld, verdiente Theologin und Orientalistin, im Altersheim;

27. 04. 2004
Vortrag von E. Maaß zu Tschetschenien auf der Mitgliederversammlung von Bündnis90/Die Grünen, Ortsgruppe Berlin Pankow;

01. 05. 2004
Hamburg: Auftritt von Apti Bisultanov und E. Maaß auf einer Veranstaltung des Tschetschenischen Solidaritätsvereins; Begegnung mit tschetschenischen Flüchtlingen;

13. 06. 2004
Auftritt des tschetschenischen Kindertanzensembles Daimokh im Humboldt-Saal der Urania, Berlin; das gemeinsame Projekt der DKG und Islamic Relief wird unterstützt vom AA und der Dönhoff-Stiftung;

15. 06. 2004
Besuch des tschetschenischen Musikers Amarbek Dimaev in der DKG;

16. 06. 2004
Lesung und Gespräch mit Apti Bisultanov, Theater unterm Dach, Berlin;

21. 06. 2004
Köln: Eröffnung der Ausstellung „Tschetschenien – Krieg und Geschichte“ im Kopelew Forum; Vortrag von E. Maaß zur politischen Situation in Tschetschenien; Lesung von Apti Bisultanov; Musik mit Marjam Taschaeva und Ali Dimaev;

28. 06. 2004
Schaschlykessen für Aktivisten der DKG, die erfolgreich an einem Deutschkurs der DKG teilnahmen;

15. 07. - 30. 07. 2004
Seminar der DKG zur Situation tschetschenischer Flüchtlinge in Europa, u. a. mit  den tschetschenischen Juristen Umar und Usman Otsharhajiev, Wroclaw;

4. - 08. 08. 2004
Unterstützung des Theaterprojekts “Zatschistka – Säuberung. Das Tschetschenien-Protokoll”, von Paul-Georg Dittrich, Brotfabrik, Berlin;

11. 08. 2004
Einführung von Ekkehard Maaß zur Ausstellungseröffnung “Mein Weg“, Hsar Gassiew, Ossetien, zum 75. Geburtstag, in der Galerie J. & L. Fortak, Nikolaiviertel-Berlin;

15. 08. 2004
Bad Kreuznach: Logistische Unterstützung der Operation des tschetschenischen Minenopfers Ansar Achmadov in Deutschland durch die Stiftung Augenlicht;

21. 08. 2004
Organisation eines Konzerts der tschetschenischen Musikgruppe Yurt-Da für tschetschenische Flüchtlinge im türkischen Festsaal Ayvaz, Berlin;

7. 09. 2004
Besuch des russischen Menschenrechtlers Sergej Kowaljow in der DKG, Gespräch mit dem tschetschenischen Dichter und Minister Apti Bisultanow, dem tschetschenischen Historiker Dr. Sait-Khassan Abumuslimov und Ekkehard Maaß;

8. 09. 2004
Diskussionsrunde im Deutschlandfunk (Robert Baag) über Russland und Tschetschenien mit Gasan Gusseinov (Deutsche Welle), Hannes Adomeit (SWP) und E. Maaß;

8. 09. 2004
AdK: Teilnahme der DKG an der Vorführung des Films „Disbeliefs“ über die Sprengstoffanschläge in Moskau und Wolgadonsk 1999 (Andrej Nekrassov) und der Podiumsdikssion mit S. Kowaljov, A. Nekrassov, Olga Konskaja, Lipkhan Bazaeva u. Elfi Siegl;

11. 09. 2004
Schleswig: Podiumsgespräch zum Thema “Tschetschenien - ein terrorisiertes Land”, beim Diakonischen Werk Schleswig-Holstein mit Lipkhan Bazaeva (Memorial Nazran), Helmut Frenz (Flüchtlingsbeauftragter des Landes Schleswig-Holstein), Gerhart Baum (Bundesinnenminister a. D.), Ekkehard Maaß (DKG), Andrea Strunck (Journalistin), Petra Thadden (Pfarrerin);

19. 09. 2004
Sendung im Radio Multi-Kulti mit Leila Abumuslimova und E. Maaß;

21. 09. 2004
Teilnahme der DKG am Orientalistentag in Halle, “Tschetschenien – Wunde an der Ferse Europas“ (Forum Politik und Zeitgeschehen); Vorträge von Apti Bisultanov: Die Struktur des tschetschenischen Widerstands; Dr. Sait-Khassan Abumuslimov: Tschetschenien – Politik versus Menschenrechte; Ekkehard Maaß: Die Besonderheiten des Islam in Tschetschenien;

28. 09. 2004
Teilnahme von Apti Bisultanov am Internationalen Literaturfestival Berlin; Lesung im Café Einstein;

3. 10. 2004
Organisation eines Konzerts der tschetschenischen Sängerin Marjam Taschajewa, des Theater- und Kinoschauspielers Sultan Islamow und Marina Aidajewa im Gala-Festsaal, Berlin, für ca. 200 tschetschenische Flüchtlinge;

21. 10. 2004
Unterstützung der Konzerte des georgischen Nekressi-Chors in Berlin mit einem Abendessen bei Kostas im Restaurant terzo mondo;

28. 10. 2004
Teilnahme von E. Maaß an „Zehn Jahre Stiftung West-Östliche Begegnungen“ im Palais am Festungsgraben, Berlin; Gespräche u. a. mit Gesine Schwan (Rektor der Universität Viadrina, Frankfurt/Oder, mit Botschafter a. D. N. Baas und Dirk Sager;

16. 11. 2004
Wien: Vorstellung des Buches “ Schatten eines Blitzes. Gedichte 1982-2003” von Apti Bisultanow auf der Wiener Buchwoche von E. Maaß;
Besuch der Internationalen Helsinki-Föderation in Wien und des Flüchtlingslagers Traiskirchen;

 

23. 11. 2004
Teilnahme der DKG an der Podiumsdiskussion in der AdK „Wem gehört der Kaukasus?“ mit Mainat Abdulaeva, A. Bisultanov, Vicken Cheterian und Lascha Bakradze, Moderation Uwe Halbach;

10. 12. 2004
Potsdam: Pressegespräch des Flüchtlingsrates Brandenburg zur Situation tschetschenischer Flüchtlinge mit Libkhan Basaeva (Memorial), Ekkehard Maaß (DKG), Amelie v. Griessenbeck (Xenion - Psychosoziale Hilfen für politisch Verfolgte e.V)., Judith Gleitze (Flüchtlingsrat Brandenburg);

11. 12. 2004
Demonstration der DKG und der Deutsch-Tschetschenischen Freundschaftsgesellschaft “Nochtschland” in Berlin: „Zehn Jahre Krieg in Tschetschenien, zehn Jahre Flüchtlingselend“;