Die Deutsch-Kaukasische Gesellschaft wünscht allen Mitglieder, Freunden und Unterstützern Gesundheit und Glück für das neue Jahr 2022! Das Jahr war besonders erfüllt mit der intensiven Flüchtlungsarbeit und mit Veranstaltungen und Vorträgen zum Thema Kaukasus, zum Beispiel am 30./31. Oktober bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Würrtembergs in Bad Urach. (Programm)

Zum 25. Jahrestag der Gründung der Gesellschaft erscheint Anfang Januar im Zusammenhang mit der Ausstellung "fluchtzeiten - 25 Jahre Deutsch-Kaukasische Gesellschaft" das Buch "fluchtzeiten" . Die Ausstellungserföffnung und Buchpremiere sind am 12. Januar 2022 in der Heinrich-Böll-Stiftung geplant. Sie sind herzlich eingeladen, allerdings ist wegen der Corona-Bedingngen eine Anmeldung erforderlich.
https://calendar.boell.de/de/event/fluchtzeiten

Die Deutsch-Kaukasische Gesellschaft begrüßt das am 15. Dezember 2021 verkündete Urteil im Tiergartenprozess. Das Gericht sah es als bewiesen an, dass es sich bei dem Mörder um Wadim Krasikow handelt und dass er den Mord im Auftrag der russischen Regierung verübte. Das Opfer, Zelimkhan Khangoschwili, wurde zweieinhalb Jahre lang von uns unterstützt.

Wir verurteilen das Verbot der Menschenrechtsorganisation Memorial, die unsere engste Partnerorganisation ist. Wir rufen die russische Gesellschaft und die internationale Öffentlichkeit auf, sich für Memorial enzusetzen und sein umfangreiches Archiv zu retten. (Aufruf)


In diesem Jahr verstarben im Alter oder im Zusammenhang mit einer Coronaerkrankung:

am 6. Juni in Georgien mein langjähriger Freund, Gründer und Leiter des Pupenntheaters in Tbilissi und Autor zahlreicher Filme Rezo Gabriadze. Nachruf auf Rezo

am 9. August unser langjähriger Partnern und Schirmherr der DKG Sergej Adamowitsch Kowaljow. Nachruf

am 26. September unser Mitglied und mein langjährigen persönlichen Freund und Helfer Abu Kadyrov (67). Ich bin geschockt und in großer Trauer um ihn. Nachruf auf Abu Kadyrov

am 2. November Davit Meskhoradze (77), Leiter unseres georgischen Gesangstrios Weinstock und Nachtigall. Sein Tod ist für mich ein großer persönlicher Verlust, weil Davit als Schwiegervater zu meiner engsten Familie gehörte.

am 21. November Kostas Papanastasiou (84), der Schauspieler und legendäre Inhaber des griechischen Restaurants "terzo mondo". Er hat unsere Arbeit oft unterstützt und die Mitglieder des tschetschenischen Kindertanzensembles "Daumohk" und vieler georgischen Chöre verköstigt. Nachruf

am 22. November unser langjähriges Vorstandsmitglied Omarsolt Otscherhajiev. Uns haben viele Jahre gemeinsame Arbeit verbunden. Sein Tod ist ein großer Verlust.

am 26. Dezember starb in Georgien der Verleger und Philosoph Badri Scharwadze, er war mein persönlicher Freund und hat große Verdienste am literarischen und philosophischen Werk Giwi Margwelaschwilis.

Allen Angehörigen gilt unser herzliches Beileid!

Ekkehard Maaß, Voritzender




Unterstützung im Asylverfahren und bei der sozialen Integration

Täglich von 8 - 14 Uhr
Schönfließer Straße 21
10439 Berlin / Tel 0171 1773543 / d-k-g@gmx.net


Memorandum zur Gefährdung tschetschenischer Geflüchteter in Deutschland und Europa
Deutsch       Russisch