Neujahrsgruß 2023 - Поздравление с Новым годом 2023

Liebe Tschetschenen, liebe Mitglieder der Deutsch-Kaukasischen Gesellschaft, sehr geehrte Damen und Herren!

Ich wünsche allen für 2023 Gesundheit, Glück und Erfolg und allen Geflchteten, die in Not sind, Schutz und Bleiberecht in Deutschland!

Es gibt noch immer viele Geflüchtete aus Tschetschenien und inzwischen auch aus der Ukraine, die meine Hilfe dringend brauchen. Viele Asylverfahren sind noch nicht abgeschlossen, viele benötigen Hilfe in sozialen Angelegenheiten. Ich unterstütze viele Tschetschenen bei der medizinschen Behandlung, z. B. eine junge Tschetschenin, deren Hüfte bei einem Unfall zertrümmert wurde.

Deshalb bitte ich, unterstützt meine Arbeit wenigstens mit der Überweisung des Mitgliedsbeitrages von 30/ermäßigt 20 Euro pro Jahr:

Deutsch-Kaukasische Gesellschaft
HypoVereinsbank
IBAN: DE86 1002 0890 0005 6196 61

Unsere Ausstellung „Fluchtzeiten – 25 Jahre Deutsch-Kaukasische Gesellschaft“ und das dazu gehörige Buch konnten an vielen Orten vorgestellt werden. Viele von Euch sind darin zu sehen. Wer es noch nicht hat, kann es bei mir bekommen.

Auf unserer Mitgliederversammlung im März wurde ein neuer Vorstand gewählt. Der Tscherkesse Cem Özdemier, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, hat sich bereit erklärt, die Schirmherrschaft über die DKG zu übernehmen.

Am 8. Oktober wurde in ZDFinfo die Trilogie „Pulverfass Kaukasus“ ausgestrahlt, drei Filme zum Thema Georgien, Tschetschenien und Armenien, an deren Entstehung ich beteiligt war. www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/pulverfass-kaukasus-100

Ich wünsche Euch allen ein Gesundes (!) Neues Jahr, ein Ende der Putin Ära und des Krieges in der Ukraine!

Ekkehard Maaß, Vorsitzender


Die Deutsch-Kaukasische Gesellschaft verurteilt aufs Schärfste den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine, der an den Tschetschenienkrieg erinnert.
E. Maaß, Interview zum Krieg in der Ukraine für die Berliner Zeitung vom 3. März 2022 (Link)


Wir sind bestürzt über den plötzlichen Tod des Bürgerrechtlers und Politikers Werner Schulz am 9. November 2022 im Schloss Bellevue, wenige Minuten vor seiner Rede auf einer Gedenkveranstaltung zum Tag der Maueröffnung. Werner Schulz war einer der wenigen Politiker, der Putins Krieg in Tschetschenien und seine Politik von Anfang durchschaut und unsere Arbeit unterstützt hat. Wir schließen uns gern dem Nachruf von Richard Herzinger an: Werner Schulz und das Licht der Freiheit - Herzinger.org

Der Ukraine helfen, den Kriegswinte zu überstehen:
Aufruf zur Unterstützung der Ukraine



Hinweise auf Veröffentlichungen

Die von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa geförderte Ausstellung "fluchtzeiten - 25 jahre Deutsch-Kaukasiusche Gesellschaft" und das dazugehörige Buch beschreiben die wichtigsten politischen, humanitären, interkulturellen und literarischen Projekte und die Flüchtlingsarbeit der Gesellschaft. Sie zeigen u. a. die Kontinuität der Putinschen Politik vom Krieg in Tschetchenien, dem Einmarsch in Georgien, der Annexion der Krim bis zum Krieg in der Ukraine und sind hoch aktuell. Ausstellung und Buch können bei der DKG angefragt werden.
Ekkehard Maaß, fluchtzeiten - 25 Jahre Deutsch-Kaukasische Gesellschaft,
Lukas Verlag 2022
https://www.lukasverlag.com/programm/titel/575-fluchtzeiten.html


Daniel Zander, Der Völkermord des Zaren - Russlands Krieg gegen die Tscherkessen im Kaukasus, Books on Demand, Norderstedt 2022

Sabine Adler, Die Ukraine und wir, Links Verlag 2022

E. Maaß, Statement zum Verbot von Memorial und dem Krieg in der Ukraine bei der Bundeszentrale für politische Bildung
https://www.bpb.de/themen/deutschlandarchiv/345509/russlands-rueckfall-in-finsterste-zeiten/

E. Maaß, Interview mit dem Ministerpräsidenten der tschetschenischen Exilregierung Achmed Sakajew
https://www.bpb.de/themen/deutschlandarchiv/508066/russland-wird-sich-nach-putin-aendern/


Mitgliederversammlung und Vorstandswahl

Am 27. März 2022 wurde auf der ordentlichen Mitgliederversammlung ein neuer Vorstand gewählt. Ihm gehören an:
Rakhman Duschuev, Nino Kapanadze, Ekkehard Maaß und Nino Ushikishvili.

Mit der Präsentation der Ausstellung „fluchtzeiten“ und des gleichnamigen Buches von Ekkehard Maaß wurde dabei der 25. Jahrestag der Gesellschaft und der 70. Geburtstag des Vorsitzenden gewürdigt. Bundesminister Cem Özdemir hielt ein Grußwort und übernahm die Schirmherrschaft über die Gesellschaft. An der Podiumsdiskussion "Der Krieg in der Ukraine - Tschetschenen auf beiden Seiten der Front", moderiert von Holger Kulick, nahm u. a. der Ministerpräsident der tschetschenischen Exilregierung, Achmed Zakaev, teil.




Im Jahr 2021 verstarben im Alter oder im Zusammenhang mit einer Coronaerkrankung:

am 6. Juni in Georgien mein langjähriger Freund, Gründer und Leiter des Pupentheaters in Tbilissi und Autor zahlreicher Filme Rezo Gabriadze. Nachruf auf Rezo

am 9. August unser langjähriger Partner und Schirmherr Sergej Adamowitsch Kowaljow. Nachruf

am 26. September unser Mitglied und mein langjährigen persönlichen Freund und Helfer Abu Kadyrov (67). Ich bin geschockt und in großer Trauer um ihn. Nachruf auf Abu Kadyrov

am 2. November Davit Meskhoradze (77), Leiter unseres georgischen Gesangstrios Weinstock und Nachtigall. Sein Tod ist für mich ein großer persönlicher Verlust, weil Davit als Schwiegervater zu meiner engsten Familie gehörte.

am 21. November Kostas Papanastasiou (84), der Schauspieler und legendäre Inhaber des griechischen Restaurants "terzo mondo". Er hat unsere Arbeit oft unterstützt und die Mitglieder des tschetschenischen Kindertanzensembles "Daumohk" und vieler georgischen Chöre verköstigt. Nachruf

am 22. November unser langjähriges Vorstandsmitglied Omarsolt Otscherhajiev. Uns haben viele Jahre gemeinsame Arbeit verbunden. Sein Tod ist ein großer Verlust.

am 26. Dezember starb in Georgien der Verleger und Philosoph Badri Scharwadze, er war mein enger Freund und hat große Verdienste am literarischen und philosophischen Werk Giwi Margwelaschwilis.

Allen Angehörigen gilt unser herzliches Beileid!

Ekkehard Maaß, Voritzender




Unterstützung im Asylverfahren und bei der sozialen Integration

Täglich von 8 - 14 Uhr
Schönfließer Straße 21
10439 Berlin / Tel 0171 1773543 / d-k-g@gmx.net


Memorandum zur Gefährdung tschetschenischer Geflüchteter in Deutschland und Europa
Deutsch       Russisch